Direkt zum Textbeginn

Pfadangabe:

VDBS Versicherungsdienst für Blinde und Sehbehinderte GmbHVersicherungsdienst
für Blinde und Sehbehinderte GmbH

Navigation
Inhalt

Pflegeversicherung

Pflegebedürftig kann jeder werden – im hohen Alter, aber auch bereits in jungen Jahren, beispielsweise durch einen Unfall. Die Pflegeversicherung hilft Pflegebedürftigen und deren Angehörigen. Hier finden Sie Informationen zur Pflegeversicherung und können nach Pflegeheimen suchen.

Die Leistungen der 1995 eingeführten gesetzlichen Pflegeversicherung tragen dazu bei, dass viele Pflegebedürftige entsprechend ihrem persönlichen Wunsch in den eigenen vier Wänden versorgt werden können. Sie helfen außerdem bei Pflegebedürftigen und ihren Familien, die finanziellen Aufwendungen, die die Pflege mit sich bringt, leichter zu tragen.

Demnach ist die Pflegeversicherung keine Vollversicherung. Sie stellt eine soziale Grundsicherung in Form von unterstützenden Hilfeleistungen dar, die die Eigenleistungen der Versicherten und anderer Träger nicht entbehrlich machen.

Private Vorsorge ist wichtig!
Eine Zusatzversicherung schließt die gesetzliche Lücke

Private Pflegezusatzversicherungen – Welche Leistungen werden angeboten?

Da die gesetzliche Pflegeversicherung nur eine Grundabsicherung bietet und bei weitem nicht die Kosten für die Versorgung eines Pflegebedürftigen deckt, ist es notwendig privat vorzusorgen.

Eine private Pflegezusatzversicherung schützt Sie dabei gleich zweimal:

  1. Sie sichern sich gegen die finanziellen Risiken ab.
  2. Sie schützen Ihr Vermögen und das Vermögen Ihrer Angehörigen.

Und dass private Vorsorge wichtig ist, erkennt man schnell, wenn man die Kosten für einen Pflegeplatz im Altenheim mit den Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung vergleicht. Die monatlichen Kosten liegen hier zwischen 2.500 und 3.500 Euro pro Monat. Aus der gesetzlichen Pflegeversicherung können Sie jedoch im besten Fall mit einer Leistung von 1.550 Euro bzw. 1.918 Euro im Härtefall rechnen. Somit fehlt jeden Monat ein Betrag zwischen 1.000 und 1.600 Euro. Noch schlimmer sieht es dagegen bei der häuslichen Pflege aus.

Wir empfehlen Ihnen deshalb den Abschluss einer privaten Pflegeversicherung.

Die privaten Versicherungsunternehmen bieten drei unterschiedliche Versicherungstarife an:

  1. Pflegetagegeld
  2. Pflegeergänzungsversicherung
  3. Pflegerentenversicherung

Pflegetagegeld

Bei einer Pflegetagegeldversicherung kann der Versicherte in der Regel ein Tagegeld zwischen 5 und 100 Euro am Tag absichern. Die Leistung der Pflegetagegeldversicherung liegt dann zwischen 150 bis 3.000 Euro pro Monat.

Welche Leistung der Versicherte im Pflegefall genau bekommt, ist in den Versicherungsbedingungen geregelt und ist abhängig von der Pflegestufe, in die der Pflegebedürftige eingruppiert wurde.

Pflegeergänzungsversicherung

Eine Pflegeergänzungsversicherung orientiert sich an den Restkosten nach einer Vorleistung durch die gesetzliche Pflegezusatzversicherung.

In den Versicherungsbedingungen wird geregelt, welche prozentuale Erstattung bei einer ambulanten, teilstationären oder stationären Pflege übernommen wird. Sobald die Vorleistung durch die gesetzliche Pflegeversicherung erbracht wurde, leistet auch die Pflegeergänzungsversicherung.

Pflegerentenversicherung

Bei der Pflegerentenversicherung handelt es sich um ein Kombinationsprodukt aus Sparvertrag und Versicherung. Über einen bestimmten Zeitraum werden monatliche Beitrage angespart, die im Pflegefall die fest vereinbarte Pflegerente bilden. Die Zahlung beginnt bei Eintritt des Pflegefalls. Früher wurde die Pflegerente erst bei Eintritt der Pflegestufe III gezahlt, heute gibt es bereits Angebote, welche die Pflegerente nach abgestufter Bedürftigkeit auszahlen.

Die Spezialisten vom VDBS beraten Sie gerne.

Rufen Sie uns an unter (0228) 9359 4322 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Funktionsleiste

Abschluss

Haben Sie noch Fragen ?
Rufen Sie uns an unter (0228) 24 01 05 60 oder nutzen Sie unser Kontaktformular .